Blog

Neuigkeiten aus Lettland!

Via Hansa, unser DMC Partner von den baltischen Staaten, hat einige Neuigkeiten zu berichten. Das Riga Motormuseum und das Lettische Nationale Kunstmuseum haben nach Renovierungsarbeiten wieder geöffnet! Somit gibt es zwei neue interessante Locations für Ihre nächste Veranstaltung in Lettland.

 

 

Riga Motormuseum
Nach einem umfangreichen Umbau hat das Riga Motor Museum nun seine Türen wieder geöffnet. Es hat sich so einiges in der Zeit verändert. Das Innere des Gebäudes wurde komplett umgebaut, wodurch ein Saal für wechselnde Ausstellungen, sowie moderne mehrfunktionale Konferenzräume entstanden.
Die Dauerausstellung, die über drei Etagen begutachtet werden kann, umfasst mehr als 4000 Quadratmeter. Hier könne Sie die derzeit größte und vielseitigste Antiquitäten Sammlung von Fahrzeugen der baltischen Staaten bestaunen. Darunter befinden sich mehr als 100 Autos und Motorräder.
Ebenfalls stellt das Riga Motormuseum viele Vorkriegsautos aus und ganz besonders stolz sind sie dabei auf das einzige Auto Union Rennwagen Typ C/D der Welt.
Das Riga Motormuseum war das erste Oldtimermuseum in der Sowjetunion. Und genau darauf bezieht sich die größte Attraktion des Museums in Lettland. Es können eine große, einzigartige Sammlung von Oldtimern, die früher der Sowjetunion gehörten bewundert werden. Darunter befinden sich acht Stalins gepanzerte ZI5S und Breschnews abgestürzter Rolls-Royce.

 

 

Lettisches Nationale Kunstmuseum
Das Lettische Nationale Kunstmuseum ist nach Restaurierungs- und Rekonstruierungsarbeiten nun wieder für alle Kunstliebhaber und Kunstinteressenten geöffnet. Nicht nur im Inneren befindet sich lohnenswerte Kunst. Das Museum ist eines der bedeutsamsten Gebäude im Park- und Boulevard- Kreisgebiet von Riga und schon alleine deswegen sehenswert. Das Gebäude wurde von dem baltisch – deutschen Architekten und Kunsthistoriker Wilhem Neumann (1849-1919) designt und 1905 errichtet.
Nach drei Jahren Umbauarbeiten ist das Lettische Nationale Kunstmuseum nun komplett renoviert, restauriert und erweitert. Die Jahre voller Arbeit haben sich gelohnt. Im Inneren ist für Besucher ein zugängliches und hoch technologisiertes Umfeld mit innovativen Dienstleistungen für Bildung und Erforschung der Kunstwerke entstanden.